Unsere Leistungen

Von Atemtherapie bis Wirbelsäulentherapie: Wir bieten die gesamte Bandbreite der modernen und klassischen Physiotherapiepraxis um den Körper und den Menschen in seiner Gesamtheit von Körper, Geist und Seele wieder ins Gleichgewicht (Schmerzfreiheit) zu bringen.

Wir sind für alle Kassen, Privatversicherte und Berufsgenossenschaftsfälle zugelassen.

Unser physiotherapeutisches Angebot auf einen Blick

Manuelle Therapie

Die Manuelle Therapie ist eine spezielle Behandlungstechnik in der Physiotherapie, mit der Funktionsstörungen des Bewegungsapparates untersucht und behandelt werden. Bei der Manuellen Therapie werden bestimmte Handgriffe und Mobilisationstechniken angewendet, um das gesunde Zusammenspiel zwischen Gelenken, Muskeln und Nerven wiederherzustellen. Neben der Verbesserung der Gelenkmechanik wird so auch die Koordination verbessert und Schmerz gelindert.

Krankengymnastik

Die Krankengymnastik ist eine Bewegungstherapie. Sie dient der Förderung der Beweglichkeit durch funktionelle Übungen. Der Patient lernt Techniken, die speziell auf sein Problem abgestimmt und eingeübt werden – Hilfe zur Selbsthilfe. Krankengymnastik beinhaltet dabei unteranderem Haltungs- und Koordinationsschulung, gezielte Kräftigung von Muskelgruppen sowie Entspannungs- und Dehnübungen. Die Behandlung wird im Therapieverlauf immer wieder kontrolliert und angepasst.

Krankengymnastik auf neurophysiologischer Grundlage

PNF (Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation)

PNF ist eine Behandlungsmethode neurologischer Erkrankungen mit zentralen oder peripheren Bewegungsstörungen. Es werden dreidimensionale Bewegungsmuster durch Fazilitation angebahnt, und so das Zusammenspiel zwischen Nerven, Rezeptoren und Muskeln („Neuromuskulär“) gefördert. Dadurch kann das funktionelle Bewegungsmuster wieder normalisiert werden und alltägliche Bewegungen können leichter ausgeführt werden.

Bobath-Konzept

Das Bobath Konzept ist ein ganzheitliches Therapieprinzip zur Behandlung neurologischer Erkrankungen, wie dem Schlaganfall, der Multiplen Sklerose oder Morbus Parkinson.  Es werden physiologische Bewegungsabläufe geübt, abgeschwächte Muskelpartien gekräftigt und die individuelle Problematik gezielt behandelt. So wird mit dem Patienten eine bestmögliche Teilhabe am Leben erarbeitet.

Manuelle Lymphdrainage

Ist eine Entstauungstherapie zur Behandlung von Ödemen und Wassereinlagerung, zum Beispiel nach Operationen, nach Lymphknotenentfernung, bei Venenschwäche oder auch bei Lipödemen. Mit speziellen Griffen können im Gewebe eingelagertes Wasser und Stoffwechselabbauprodukte abtransportiert und so eine Abschwellung erreicht werden. Neben der Entstauung wirkt MLD auch beruhigend und schmerzlindernd. Um den Therapierfolg zu erhalten, empfiehlt sich zusätzlich eine Kompressionsbehandlung (Kompressionsbandage, Kompressionsstrümpfe) und Entstauungsgymnastik.

Klassische Massagetherapie

Bei der medizinischen Massage werden verschiedene Grifftechniken, wie zB. Streichungen, Knetungen und Zirkelungen angewendet und individuell dem Beschwerdebild angepasst. Die Ziele der Therapie sind unteranderem die Regulation des Muskeltonus, Schmerzlinderung, Entspannung, lokale Durchblutungsförderung und Gewebestraffung.

Faszienbehandlung

Die Faszienbehandlung ist eine intensive manuelle Therapie mit dem Ziel Verklebungen der bindegewebigen Gleitschichten zu lösen, die einzelne Organe, Knochen und Muskeln umschließen und dem Körper Halt und Form geben. Bei den Muskeln umgeben Faszien sogar einzelne Muskelfasern, Muskelstränge und den Muskel als Ganzes. Durch die gezielte Faszienbehandlung kann man positiven Einfluss auf chronische Schmerzen und Verspannungen nehmen.

Kinesiologisches Tapen

Das Tapen geht auf Dr. Kenzo Kase, einen japanischen Chiropraktiker, zurück, der Anfang der 70er Jahre mit dehnbaren Verbandmaterialien schmerzende Gelenke und Muskeln behandelte. Das elastische Tape wird direkt auf die Haut geklebt, so dass die darunterliegenden Gewebsschichten bewegt und Schmerzsensoren beeinflusst werden. Muskelkontraktion, Lymphfluss und Gelenkfunktion werden je nach Technik stimuliert, die Nervenzellen angeregt und die Durchblutung lokal gefördert.

Flossing

Das Flossing wird zur Verbesserung der Beweglichkeit, Schmerzreduktion und Förderung der Regeneration angewendet. Das zu behandelnde Körperareal wird mit einem 5 cm breiten elastischen Latexband (Flossband) straff umwickelt, um die Blutzirkulation zu unterbrechen. Während der starken Kompression wird funktionell bewegt. Dadurch entsteht ein „Auspressen“ des Gewebes und nach dem Lösen des Bandes eine sofortige, verstärkte Durchblutung, so dass die lokale Stoffwechselaktivität stark erhöht wird.

 

Schlingentischtherapie

Bei der Behandlung mit dem Schlingentisch werden entweder der ganze Körper oder nur Teile des Körpers in Schlingen gehängt und so Wirbelsäule und Gelenke entlastet. Die Schlingentischtherapie erinnert an Bewegungen im Wasser, durch die Aufhebung der Schwerkraft werden eingeschränkte oder schmerzhafte Bewegungen erleichtert. Der Schlingentisch lässt sich gut mit anderen Therapiemethoden wie Extensionsbehandlung oder Manueller Therapie kombinieren.

Atemtherapie

Die Atemtherapie hat die Vertiefung und Regulierung der Atmung als Ziel. Es werden Techniken zur Stärkung der Atemmuskulatur und zur Mobilisation von Sekreten vermittelt, um so die Sauerstoffaufnahme in der Lunge zu fördern. Sie wird zur Behandlung von Atemwegserkrankungen, wie Asthma bronchiale, chronischer Bronchitis (COPD) oder Mukoviszidose eingesetzt. Darüber hinaus ist die Atemgymnastik für jeden Menschen geeignet, der seine Leistungsfähigkeit und sein Wohlbefinden verbessern möchte.

Fango

Der Begriff „Fango“ ist italienischen Ursprungs und bedeutet übersetzt etwa „heilender Schlamm“.

Bei einer Wärme-Anwendung wird die Fangopackung auf das betreffende Körperareal gelegt und wirkt 20-30 Minuten ein. Die Anwendung fördert die lokale Durchblutung und regt den Stoffwechsel an. Schmerzen an Muskeln und Gelenken werden so gelindert, Sehnen und Bänder lassen sich besser dehnen. Fango wird in Kombination mit Krankengymnastik oder Manueller Therapie bei Muskelverspannungen, Rückenschmerzen, Arthrose, Rheuma und anderen Erkrankungen des Bewegungsapparates eingesetzt.

Elektrotherapie

Als Elektrotherapie wird die medizinische Anwendung von elektrischem Strom bezeichnet. Die Elektroden werden dabei auf der Haut angebracht und je nach Krankheitsbild kommen verschiedene Ströme zum Einsatz, zum Beispiel galvanische, nieder-, mittel- und hochfrequente Ströme.

Die Wirkung des elektrischen Stroms ist vielfältig. Die lokale Durchblutung wird gefördert, Muskelaktivität angeregt, Nerven und Schmerzleitung beeinflusst, Haut und tiefer gelegene Gewebe erwärmt. Dementsprechend kann Elektrotherapie bei verschiedenen Beschwerdebildern eingesetzt werden, wie zum Beispiel Schmerzsyndromen des Bewegungsapparates, Muskelverspannungen, aber auch Lähmungen.

Galileo

Beim Vibrationstraining mit dem Galileo wird durch seitenalternierende, wippende Bewegung um eine starre Mittelachse der menschliche Gang simuliert.

Aufgrund der natürlichen Anregung der Wirbelsäule wird auch die gesamte Rumpfmuskulatur erreicht und das Zusammenspiel zwischen einzelnen Muskelpartien trainiert, was eine Steigerung der Muskelleistung bewirkt.

Inversionsliege

Die Inversionsliege ist ein Fitnessgerät mit vielfachen Trainingsmöglichkeiten, wie zum Beispiel der Entlastung der Wirbelsäule und des Beckens, der Entspannung oder Stärkung der Rückenmuskulatur. Der Kompressionsdruck, der durch die Belastung von Muskulatur, Gelenken und der Wirbelsäule durch körperliche Aktivitäten wie Bücken, Heben, langes Sitzen oder Stehen entsteht, ist häufig Ursache von Beschwerden. Der umgekehrte Zug bei den Übungen mit der Inversionsbank führt zu einer Erleichterung und kann Rückenschmerzen beseitigen oder vorbeugen.

TRX Training

Das TRX Training ist ein effektives Ganzkörper-Workout unter Einsatz eines nicht elastischen Gurtsystems, bei dem das eigene Körpergewicht als Trainingswiderstand sowohl im Stehen als auch im Liegen genutzt wird.

Durch das dreidimensionale Training werden alltagsnahe sowie sportartspezifische Bewegungsmuster ermöglicht und einzelne Muskeln nie isoliert, sondern immer in der ganzen Muskelkette beansprucht.

Dorn Therapie

Die Wirbelsäulentherapie nach Dorn, ist eine sanfte Methode, bei der Wirbel- und Gelenkfehlstellungen unter aktiver Mitarbeit des Patienten sanft eingerichtet werden. Sie dient zur Behandlung funktioneller Störungen des Stütz- und Bewegungsapparats, wie zum Beispiel dem Beckenschiefstand oder Wirbelblockaden. Auf diese Weise wird eine bessere Beweglichkeit und Schmerzlinderung erzielt.

Preisliste für Selbstzahler

  • Krankengymnastik
    34,00 EUR
  • KG auf neurophysiologischer GL
    36,00 EUR
    – Neuro/ZNS
    – PNF
    – Bobath
  • Manuelle Therapie
    38,00 EUR
  • Manuelle ­Lymphdrainage
    45,00 EUR
    – 30 Min
  • Manuelle ­Lymphdrainage
    55,00 EUR
    – 45 Min
  • Manuelle ­Lymphdrainage
    70,00 EUR
    – 60 Min
  • Atemtherapie
    85,00 EUR
    – COPD / Mukoviszidose
  • Atlastherapie
    40,00 EUR
  • Migränetherapie
    40,00 EUR
  • Wirbelsäulen­therapie nach Dorn
    80,00 EUR
  • Galileotraining
    35,00 EUR
    -Kennenlerntraining
  • Galileotraining
    140,00 EUR
    – 10er Karte
  • Kinesiologisches ­­Tapen
    10 bis 20 EUR
  • Traktion / Schlingentisch
    20,00 EUR
  • Elektrotherapie / Ultraschall
    20,00 EUR
  • Heiße Rolle
    20,00 EUR
  • Fango Naturmoor
    36,20 EUR
    – Teilpackung
  • Fango Naturmoor
    47,80 EUR
    – Großpackung
  • Eis / Kältetherapie
    15,00 EUR
  • Klassische ­Massage
    25,00 EUR
    – 20 Min
  • Klassissche ­Massage
    38,00 EUR
    – 30 Min
  • Klassissche ­Massage
    75,00 EUR
    – 60 Min
  • Bindegewebs­massage
    35,00 EUR
    – 25 Min
  • Fußreflexzonen­massage
    38,00 EUR
    – 25 Min
© Copyright - Physiotherapie Theresia Hofmarksrichter